Kaviar


Kaviar
Ka|vi|ar ['ka:vi̯ar], der; -s:
mit Salz konservierter Rogen des Störs.

* * *

Ka|vi|ar 〈[ -vi-] m. 1mit Salz konservierter Rogen einiger russ. Störarten [<poln. kawiar <türk. havyar in derselben Bedeutung]

* * *

Ka|vi|ar, der; -s, -e [viell. unter Einfluss von älter ital. caviaro < türk. havyar (älter: chavijar)]:
als besondere Delikatesse geltender, mit Salz konservierter Rogen verschiedener Störarten:
schwarzer, russischer, echter K.;
auf dem Empfang gab es K. und Sekt.

* * *

Kaviar
 
[türkisch] der, -s/-e, gesalzener, silbrig- bis schwarzgrauer Rogen (Eier) von verschiedenen Arten der Störe, die hauptsächlich im Schwarzen und Kaspischem Meer gefangen werden. Man unterscheidet Hausen, Sternhausen und Waxdick. - Frischer Kaviar ist hell und durchsichtig. Durch Zusatz von Salz und handelsüblichen Konservierungsmitteln nimmt er die silbrig- bis schwarzgraue Färbung an. Aufgrund seines hohen Eiweiß- und Vitamingehaltes (25-27 %) wird Kaviar als ernährungsphysiologisch wertvoll eingestuft; er enthält weiter 14-17 % Fett sowie 5-8 % Mineralstoffe. Grobkörniger Kaviar (rd. 3,5 mm Korndurchmesser) gilt als beste Qualität. Nach der Zubereitung unterscheidet man Malossol, mild gesalzen, im Geschmack am natürlichsten, und Fasskaviar (Salzkaviar), mit 10-12 % Salz gemischt, von einfacher Qualität. Lachskaviar (roter Kaviar, Ketakaviar), vom Rogen des Ketalachses, ist von gutem Geschmack und grobkörnig (rd. 5 mm Korndurchmesser). - Deutscher Kaviar ist Kaviarersatz, der aus gesalzenem, gefärbtem, mit Binde- und Würzmitteln behandeltem Rogen von Seehasen oder anderen Seefischen hergestellt wird; er ist feinkörnig.
 

* * *

Ka|vi|ar, der; -s, (Sorten:) -e [viell. unter Einfluss von älter ital. caviaro < türk. havyar (älter: chavijar)]: als besondere Delikatesse geltender, mit Salz konservierter Rogen verschiedener Störarten: schwarzer, russischer, echter K.; auf dem Empfang gab es K. und Sekt.

Universal-Lexikon. 2012.